Presse
Ruhr Tourismus GmbH folgen

Planungshilfen für die ganz persönliche ExtraSchicht: Wartezeiten vermeiden – Tickets im Vorverkauf erwerben

Pressemitteilung   •   Jun 25, 2019 11:48 CEST

DinslakenLohberg ©Sejk

Von Moers bis Hamm, von Marl bis Hagen: 50 Spielorte, 24 Städte und über 2.000 Künstler. Jeder Besucher kann die Nacht der Industriekultur am 29. Juni 2019 anders erleben. Individuell für sich, von 18 bis 2 Uhr. In der Nacht vergeht die Zeit wie im Flug, und das Ruhrgebiet ist weitläufiger als gedacht.

Wichtiger Hinweis:

Das ExtraSchicht-Ticket
Aufgrund der aktuell angekündigten, äußerst sommerlichen Temperaturen, kann es an den Abendkassen der Spielorte durchaus zu längeren Wartezeiten kommen. Wir empfehlen daher, den bis zum 28. Juni 2019 laufenden Vorverkauf wahrzunehmen. Noch bis Freitag ist das ExtraSchicht-Ticket für 17€/ 14€ ermäßigt an 300 Vorverkaufsstellen in der gesamten Region erhältlich. Für spontan Entschlossene gibt es das Ticket an der Abendkasse für 20€. Alle Vorverkaufsstellen und weitere Informationen zum ExtraSchicht-Ticket unter www.extraschicht.de.

Top 3
Für ein intensives Erlebnis an den Spielorten sollte man sich vorab entscheiden. Ideal sind maximal drei Spielorte, möglichst an derselben Shuttlebuslinie – so steht einem entspannten ExtraSchicht-Abend nichts im Wege und die ExtraSchicht wird greifbar und erfahrbar.

Der Merkzettel
Keine ExtraSchicht gleicht der anderen, jedes Erlebnis ist ganz individuell. Ein bisschen Vorab-Planung spart viel Zeit und vermeidet unnötige Wege. Außerdem kann man persönliche Programm-Highlights einplanen. Wunsch-Spielorte können online dem Merkzettel hinzugefügt werden und unter www.extraschicht.de/merkzettel ganz einfach ausgedruckt werden. So sind alle Infos zu Adressen, Programmpunkten und Shuttlebuslinien übersichtlich zusammengefasst.

Die Fahrt durch die Nacht
Viele Wege führen zur ExtraSchicht, doch wer das Komplett-Paket erleben möchte, lässt sein Auto am besten stehen. Für die Wege zwischen den Spielorten wurden 20 kostenlose Shuttlebuslinien eingerichtet. Diese sind von 18 bis 2 Uhr unermüdlich im Einsatz. Ein- und Aussteigen, wo man möchte! Und ein Ticket für alles: Kostenlose Nutzung der Shuttlebusse, freie Fahrt im gesamten Nahverkehrsnetz des VRR und im Teilraum Ruhr-Lippe des Westfalen-Tarifs ganztägig am 29. Juni bis 7 Uhr am 30. Juni.

Die perfekte Ergänzung für die Planung der Fahrtwege: der VRR-Fahrtenplaner unter http://fahrtenplaner.vrr.de/extraschicht. Dieser sucht am Veranstaltungstag die schnellste Verbindung von Spielort zu Spielort.

Mit Fahrtwind per Rad
Wer lieber auf zwei Rädern unterwegs ist, nutzt in der Nacht der Industriekultur die Radverbindungen quer durch das Ruhrgebiet. Das radrevier.ruhr bietet mit seinem 1.200 Kilometer langen Radwegenetz beste Voraussetzungen. Speziell für die Nacht der Nächte entwickelte Radtouren führen von einem Highlight zum Nächsten. Viele ExtraSchicht-Spielorte liegen direkt am Radwegenetz zwischen Moers und Unna. Egal ob es eine kleine oder große Runde werden soll, für jeden ist etwas dabei.

Ausgewählte Radverbindungen zur ExtraSchicht inklusive GPX-Daten sind unter www.extraschicht.de/mobilitaet/extraschicht-per-rad/ gelistet.

Der WhatsApp Newsletter
Praktische Tipps, wichtige Infos und interessante News - mit dem kostenlosen WhatsApp Newsletter werden die ExtraSchichtler mit aktuellen News in der Nacht der Industriekultur versorgt. Einfach die Nummer +49 160 99284056 als Kontakt abspeichern und eine Nachricht mit „Start“ senden, schon wird man über WhatsApp auf dem Laufenden gehalten.

Einfangen und gewinnen
Zur ExtraSchicht präsentiert sich die Metropole Ruhr alljährlich von ihrer schönsten Seite und liefert mehr als nur ein paar perfekte Fotomotive. Ab dem 29. Juni können die ExtraSchichtler unter www.extraschicht.de/fotowettbewerb ihre zwei besten Aufnahmen hochladen und am Fotowettbewerb teilnehmen.

Ruhr Tourismus GmbH (RTG):

Der Auftrag der RTG ist es, ein eigenständiges touristisches Regionalprofil zu entwickeln sowie die Bündelung von Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb zur Profilierung der Metropole Ruhr als neues und modernes Reiseziel voranzutreiben. Als Informations- und Koordinierungsstelle für die Metropole Ruhr ist die RTG zentraler Ansprechpartner – auch bei der Vernetzung der touristischen Partner in der Region. Neben ihrer Tätigkeit im Tourismusmarketing ist die Gesellschaft auch als Reiseveranstalter tätig.

Die Federführung folgender Projekte und Veranstaltungen liegt bei der RTG:

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Kommentare (0)

Kommentar hinzufügen

Kommentar

Durch das Absenden Ihres Kommentars akzeptieren Sie, dass Ihre persönlichen Daten Mynewsdesks Datenschutzerklärung entsprechend verarbeitet werden.

Logo EU + Dein NRW Kultur + Dein NRW aktiv