Direkt zum Inhalt springen
Wieder geöffnet - die RuhrKunstMuseen und Kulturschätze
Wieder geöffnet - die RuhrKunstMuseen und Kulturschätze

Pressemitteilung -

RuhrKunstMuseen sowie weitere RuhrKultur.Card-Partner öffnen wieder ihre Pforten – viele Ausstellungen verlängert

Die ersten Museen öffneten bereits vergangenen Montag ihre Türen und bis zum morgigen Samstag werden die meisten Häuser des Kulturnetzwerks der RuhrKunstMuseen nachgezogen sein. Ebenso sind viele der regionalen Kulturschätze als weitere museale Leistungspartner der RuhrKultur.Card wieder für Besucher*innen geöffnet – in beiden Fällen unter strikter Einhaltung der vorgegebenen Schutzmaßnahmen.

Erfreulich ist hieran, dass viele der in den letzten Monaten abgesagten Ausstellungen verlängert werden konnten. Somit können die geplanten, aber schon beinahe als verloren geglaubte Kunsterlebnisse nachgeholt werden.

„Zunächst ist eine große Erleichterung und ein regelrechtes Aufatmen zu spüren – bei unserem Publikum wie auch bei uns in den Institutionen. Die Museen können wieder ihrem Auftrag nachkommen und nach vorne schauen. Dennoch hat diese lange Zeit des kulturellen Lockdowns bei nahezu allen Akteure*innen Spuren hinterlassen. Als Museums-Netzwerk freuen wir uns, endlich wieder Kultur nicht nur digital zu präsentieren und zu vermitteln, sondern in der Begegnung mit den Menschen und der Kunst vor Ort“, bekräftigen Regina Selter und Peter Gorschlüter, Sprecher der RuhrKunstMuseen.

RuhrKultur.Card
Für Inhaber*innen der RuhrKultur.Card und solche, die es werden wollen, bedeutet dies, dass alle geöffneten Museen, sowohl die Kunstmuseen als auch die seit diesem Jahr auf der Karte enthaltenen musealen Kulturschätze nun wieder kostenlos besucht werden können. 

Hygiene- und Schutzmaßnahmen in den Museen stets beachten
Zu beachten sind hierbei alle geltenden Hygiene- und Schutzmaßnahmen zu denen im Museum aufgefordert wird. Deren Umsetzung und strikte Einhaltung sind Grundvoraussetzung für die Wiedereröffnung der Museen für Besucher*innen.

Um im Zuge dieser Bestimmungen auch die Besucherlenkung optimal steuern zu können, werden sogenannte Zeitfenstertickets eingesetzt. Diese werden im Vorfeld des Museumsbesuchs per Telefon, Mail oder über die Website des jeweiligen Ausstellungshauses von den Besucher*innen erworben.

Alle weiteren Informationen
Sowohl zum Vorgang des Ticketerwerbs als auch zu den einzelnen Häusern und deren Ausstellungen finden sich unter nachfolgendem Link alle weiteren, stets aktualisierten Informationen:

www.ruhrkunstmuseen.com/offen/

www.ruhrkulturcard.de

Nachtrag
Im Anhang der Pressemitteilung findet sich eine ausführliche Liste mit allen relevanten Informationen zu den bereits geöffneten oder bis Samstag, den 12. März 2021, noch öffnenden RuhrKunstMuseen sowie den Kulturschatz-Partner*innen der RuhrKultur.Card.

Themen

Kategorien


Ruhr Tourismus GmbH (RTG):

Der Auftrag der RTG ist es, ein eigenständiges touristisches Regionalprofil zu entwickeln sowie die Bündelung von Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb zur Profilierung der Metropole Ruhr als neues und modernes Reiseziel voranzutreiben. Als Informations- und Koordinierungsstelle für die Metropole Ruhr ist die RTG zentraler Ansprechpartner – auch bei der Vernetzung der touristischen Partner in der Region. Neben ihrer Tätigkeit im Tourismusmarketing ist die Gesellschaft auch als Reiseveranstalter tätig.

Die Federführung folgender Projekte und Veranstaltungen liegt bei der RTG:

Pressekontakt

Jan Pass

Jan Pass

Unternehmenskommunikation 0208 89959 168

Ruhr Tourismus GmbH (RTG)

Die Ruhrgebiet Tourismus GmbH (RTG) wurde am 29.04.1998 gegründet mit dem Ziel der Bündelung von Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb und der Entwicklung eines eigenständigen touristischen Regionalprofils für die Metropole Ruhr. Zum Dezember 2002 hatte die Ruhrgebiet Tourismus GmbH & Co.KG das operative Geschäft der Ruhrgebiet Tourismus GmbH übernommen. Seit April 2009 firmiert die Gesellschaft als Ruhr Tourismus GmbH.