Presse
Ruhr Tourismus GmbH folgen

Langsam aber sicher Richtung Sommer – Tourismus in der Metropole Ruhr

Pressemitteilung   •   Jun 18, 2021 13:07 CEST

Zeche Ewald, Herten ©RTG

Mit 65.322 Ankünften und 225.224 Übernachtungen in diesem April verzeichnet das Ruhrgebiet laut heute veröffentlichter IT.NRW-Zahlen eine Steigerung von 136,14 % bzw. 79,68 % zum selben Zeitraum in 2020.

Nach dem katastrophalen vergangenen Jahr konnte also das erste Mal wieder eine Steigerung des Gästeaufkommens im direkten Vergleich zu den Vorjahresmonatswerten sowohl bei Ankünften als auch Übernachtungen erreicht werden.Die niedrige Zahl ausländischer Gäste ist nach wie vor aufgrund geltender Reisebeschränkungen wenig überraschend und fällt mit 6.345 Ankünften sowie 19.683 Übernachtungen immer noch gering aus. Trotz dessen sind auch hier gegenüber den Zahlen desselben Zeitraums 2020 Zuwächse von 4.392 Ankünften (+224,88 %) bzw. 13.013 (+195,1 %) Übernachtungen festzustellen.

Die Bilanz der ersten vier Monate 2021 liegt dabei in der Summe immer noch stark hinter den Werten desselben zusammengefassten Zeitraums des Vorjahres. Dabei ergibt sich ein Minus von 70,3 % bei den Ankünften und 54,87 % bei den Übernachtungen. Bedenkt man allerdings die noch bis zum 15. März 2020 geltende uneingeschränkte Reisefreiheit, ist diese Differenz kaum verwunderlich.

Um diese Zahlen nun zu verstetigen und der perspektivisch steigenden Nachfrage nach
(Tages-)Ausflügen und Übernachtungsreisen nachzukommen, bietet die Region u. a. neue Aktiv-Highlights an. Etwa eine neue Mountainbike-Strecken wie auf der Schurenbachhalde oder neuen Wanderrouten wie dem Hohe Mark Steig in der Haardt. Das gute Wetter führt viele Gäste und Besucher in die ländlichen Regionen, wo Naturerlebnisse im Vordergrund stehen. Außerdem ist durch die Öffnung vieler Kultureinrichtungen und großer Teile des Einzelhandels auch der Städtetourismus in Kombination mit Shoppingerlebnissen und ersten Events perspektivisch wieder eine Möglichkeit.

Die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) ist darüber hinaus mit gezielten Werbemaßnahmen im Rahmen einer Marketingkampagne in der Rhein-Main Region präsent, um die Aufmerksamkeit potenzieller Gäste auf die Destination Metropole Ruhr zu lenken. Marktforschungsanalysen haben ergeben, dass ein signifikanter Anteil der Ruhrgebietsgäste aus diesem Gebiet kommt. In Verbindung mit den sehr gut ausgebauten Verkehrsanbindungen macht es das gesamte Gebiet zu einem interessanten touristischen Quellmarkt.

„Natürlich ist die aktuelle Situation noch mit einer gewissen Vorsicht zu genießen und es liegt in unserer aller Verantwortung, jetzt nicht unvorsichtig zu werden. Auf der anderen Seite spiegeln die Zahlen natürlich die sich langsam erholende Situation wider. Diese Aufbruchsstimmung ist momentan im medizinischen und gesellschaftlichen, aber auch im wirtschaftlichen und damit touristischen Bereich erkennbar. Hieraus ergeben sich motivierende Perspektiven und gewisse Planungssicherheiten, um zu alter Stärke zurückzufinden“, analysiert Axel Biermann, Geschäftsführer der RTG, die Entwicklungen.

Ruhr Tourismus GmbH (RTG):

Der Auftrag der RTG ist es, ein eigenständiges touristisches Regionalprofil zu entwickeln sowie die Bündelung von Produktentwicklung, Marketing und Vertrieb zur Profilierung der Metropole Ruhr als neues und modernes Reiseziel voranzutreiben. Als Informations- und Koordinierungsstelle für die Metropole Ruhr ist die RTG zentraler Ansprechpartner – auch bei der Vernetzung der touristischen Partner in der Region. .

Die Federführung folgender Projekte und Veranstaltungen liegt bei der RTG:

Angehängte Dateien

PDF-Dokument

Logo EU + Dein NRW Kultur + Dein NRW aktiv